Wieviel Gewicht kann ich beim Fasten verlieren?

Statistischen Angaben zufolge leidet mittlerweile mehr als die Hälfte der Bevölkerung in unserem Land an Übergewicht. Der Verdacht liegt also nahe, dass einer der häufigsten Wunschgedanken beim Fasten um das Thema Gewichtsreduzierung kreist – auch wenn das Fasten viel mehr bedeutet als eine bloße Möglichkeit zur Gewichtsabnahme.

Der Gewichtsverlust
In den ersten 1 – 2 Tagen ist die Gewichtsabnahme in der Regel mit 1 Kilo pro Tag relativ hoch, da der Körper anfänglich eine Menge Wasser ausscheidet. Ab dem dritten Tag pendelt sich die Gewichtsabnahme jedoch auf einen niedrigeren Level ein.

 

  • Gewichsverlust beim Fasten pro Tag:
  • Frauen: 300 bis 400 Gramm
  • Männer: 400 bis 500 Gramm

 

Ein leichtes Auf und Ab beim täglichen Wiegevorgang entsteht meistens durch Schwankungen im Wasserhaushalt deines Körpers. Mehr zu diesen Gewichtsschwankungen habe ich auf meiner Infoseite Gewichtsstillstand oder Gewichtszunahme zusammengefasst …

Die Gewichtsabnahme während des Fastens ist allerdings stark abhängig von verschiedenen Faktoren:

 

Faktor 1: Ausgangsgewicht
Wenn du starkes Übergewicht mit dir herumschleppst, wirst du beim Fasten mehr Gewicht verlieren als jemand, der ein Normalgewicht, Idealgewicht oder sogar Untergewicht auf die Waage bringt.

Körperfett abbauen
Wusstest du, dass 1 Kilogramm Fettgewebe die Energie für 6.000 Kalorien liefert?Wenn wir dann einmal annehmen, dass eine Frau im Durchschnitt ungefähr 1.500 Kalorien am Tag und ein Mann ungefähr 2.100 Kalorien am Tag verbrennt, dann erklärt dies, warum es zwangsläufig eine Weile dauert bis du tatsächlich 5 Kilogramm Fettgewebe abgebaut hast.

Interessant ist hier im Übrigen, dass Untergewichtige nach einer 7-tägigen Fastenkur anschließend oft an Gewicht zulegen können, was vorher einfach nicht möglich war – während Übergewichtige (bei anschließender Ernährungsumstellung) weiterhin abnehmen.

 

Faktor 2: Bewegung

Wenn du dich während des Fastens ausreichend bewegst, wirst du mit hundertprozentiger Sicherheit mehr Fett loswerden als jemand, der während der gesamten Fastenkur faul auf der Couch herumgammelt.

Dauer-Faulsein kann im Übrigen nicht nur während des Fastens zu schweren gesundheitlichen Problemen führen!

Nun sollst du es aber auch nicht übertreiben mit der Bewegung … ein täglicher Marathon ist nun auch nicht gerade angesagt … Es ist wichtig, dass du dein individuelles Gleichgewicht findest zwischen Bewegung und Ruhe. Wenn du ohnehin ein sportlicher Mensch bist, wird es dir nicht schwer fallen, deinen gewohnten Trainingsrhythmus mehr oder etwas weniger beizubehalten. Wenn du bislang ein „Ich-beweg-mich-nich‘-Typ“ warst, dann wiederum solltest du dich langsam an eine Sportart, die dir gefällt rantasten und es nicht gleich mit dem Training übertreiben.

Fakt ist jedenfalls, dass durch körperliche Betätigung, dein kompletter Stoffwechsel in Schwung gerät! Und … ganz besonders … die Fettverbrennung bei Menschen mit Übergewicht läuft dann auf einem wesentlich höherem Niveau!

WICHTIG

Natürlich nimmst du auch ab, wenn du statt aller gut gemeinten Ratschläge, trotzdem auf der Couch liegen bleibst. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass du dann nicht da abnimmst, wo du es gerne hättest! Dein Körper baut dann nämlich vom Magergewicht ab. Das ist das Gewicht deines Körpers ohne den Fettanteil. Hierbei kommt es dann dummerweise zu einem größeren Verlust an Eiweiß und damit zu einem Abbau deiner Muskulatur. Und … auf deinem Fett bleibst du dann sitzen…

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass es von ungemeinem Vorteil für die Gewichtsabnahme ist, wenn das Fasten mit körperlichem Training verbunden wird, denn dann erstreckt sich der Gewichtsverlust fast ausschließlich auf das Fettgewebe und kaum auf die Muskulatur. Das hängt damit zusammen, dass Fett, um zu verbrennen, eine ganz große Portion Sauerstoff benötigt, die du deinem Körper nur in vermehrter Form durch Bewegung zuführen kannst.

 

Faktor 3: Dauer der Fastenkur
Du verlierst natürlich umso mehr Gewicht, je länger du fastest. Die individuelle Fastenzeit hängt hierbei jedoch stark von deiner persönlichen körperlichen Verfassung ab. Und … wenn du zum ersten Mal fastest ist es durchaus ratsam erst einmal mit maximal 7 Tagen zu starten. Für Leute mit Untergewicht sind 7 Tage ohnehin absolut ausreichend! Vier Wochen sollten jedoch auf eigene Faust auf gar keinen Fall überschritten werden.

 

 

Link: https://gesundmutter.com/?p=6356

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *