Mürbeteig

Der vielseitige Mürbeteig ist ideal für Kekse und Kuchenböden.
Diese werden besonders knusprig – da der Mürbeteig ziemlich viel Fett enthält.
Ein klassischer Mürbeteig ist ziemlich fest und wird ohne Lockerungsmittel zubereiten.
Zucker, Fett und Mehl nimmt man im Verhältnis: 1-2-3.
(So kann man ihn immer und ohne Rezept zubereiten!)
In der französischer Küche verwendet man Mürbeteig z.B. für Tartes und Quiches,
in der englischen Küche werden damit z.B. Pies hergestellt.

Zutaten :

:

250 g Mehl
1/2 TL Backpulver
100 g Butter
1 Ei
(75 g Zucker – beim süßen Gebäck)
(etwas Salz – beim herzhaften Gebäck)
Mehl in eine Schüssel geben.
Backpulver dazugeben.
Butter in Stückchen auf das Mehl geben und in die Mitte das Ei legen.
Jetzt die Masse mit einem Knethaken auf höchste Stufe gut verkneten.
Teigkugel in eine Folie wickeln und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

* Eier und Butter sollten am besten direkt aus dem Kühlschrank kommen, d.h. kalt sein.
* Man kann ein Teil des Mehls durch Speisestärke oder gemahlene  Nüsse ersetzen.
* Obst sollte nicht direkt auf den Mürbeteig gelegt werden,
weil der Mürbeteig sonst schnell matschig wird.
Am besten das Obst mit gemahlenen Nüssen oder Paniermehl bestreuen.
* Mürbeteig lässt sich problemlos einfrieren – z.B. in einem Gefrierbeutel flach ausgerollt.


Gedeckter Apfelkuchen
 
Kirschtarte mit Mürbeteigboden

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *