Estnische Lebkuchen (etwa 100 Stück)


Ich glaube es gibt keine Familie in Estland, wo in der Weihnachtszeit der Backofen kalt bleibt…
Überall werden Lebkuchen gebacken…
Meistens ist es Arbeit der Kinder…
(Kinderarbeit… 😉 )
Besonders beliebt ist natürlich das Dekorieren mit Zuckerguss nach dem Backen.
Die meisten kaufen Ihren Lebkuchenteig.
Davon gibt es etlichen Sorten…
Jede Familie hat seinen eigenen Favoriten.
Ich habe fast immer meine  Teig selber hergestellt.
Das Rezept stammt von meiner Oma und ist wohl ewig alt,
da es immer weiter an die folgende Generationen gegeben wurde.
Es ist etwas aufwändig, aber die Mühe lohnt sich!

Zutaten :

:

300 g Zucker
150 ml kochendes Wasser
150 g Butter
4 – 5 TL Lebkuchengewürz
1 TL Essig
1 EL saure Sahne
1 Ei
450 g Mehl
1 TL Natron
1/4 TL Salz
Prise Pfeffer

Zucker in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen lassen

 und karamellisieren

(Zucker soll  goldbraun werden).

Topf vom Herd nehmen.

Das heiße Wasser ins heiße Zuckerkaramell geben (Vorsicht: es dampft und spritzt!!!)
Umrühren.
Butter und Lebkuchengewürz in das heiße Karamell geben und umrühren.
Die Masse auskühlen lassen.
Essig, saure Sahne und Ei unterrühren.
Zum Schluss Mehl mit Natron, Salz  und Pfeffer mischen und gut unterrühren.
(Teig ist klebrig!)
Mindestens für einen Tag stehen lassen, so entfalten sich die Gewürze am besten
und der Teig klebt nicht mehr.
Teig auf bemehlter oder geölter Fläche ausrollen und Figuren ausstechen.


Die Lebkuchen aus ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und backen.

Backen:

bei 180° Ober- und Unterhitze
etwa 10 Minuten

*   *   *

Dieser Lebkuchenteig bleibt längerer Zeit im Kühlschrank frisch.
Man kann den Teig sogar einfrieren. So hält es sich noch länger.


,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *