12 Dinge, die passieren, wenn du regelmäßig Ingwer isst

Ingwer, die scharfe Knolle ist einer der stärksten natürlichen Heilmittel für viele Krankheiten und man kann sie auf verschiedene Art und Weise anwenden. Der köstliche, erfrischende Geschmack von Ingwer macht es außerdem sehr leicht, es in deinen Speiseplan zu integrieren. 

 

Die Ingwerknolle ist teils sogar effektiver als pharmazeutische Präparate, darunter Dramamin (gegen Seekrankheit) und bestimmte entzündungshemmende Medikamente – und das ganz ohne lästige Nebenwirkungen. Während viele Komponenten in Ingwer noch untersucht werden, gelten die beiden Hauptkomponenten – Gingerol und Shogaol – bereites jetzt als hochwirksam.

Ingwer kann nicht nur in warmen Speisen verwendet werden, sondern auch z.B. in Form von Ingwertee oder im Smoothie.

Hier sind 12 Dinge, die mit deinem Körper passieren, wenn du Ingwer regelmäßig zu Dir nimmst: 

 

1- Erkältungen und Grippe werden abgewehrt

 

Keuchen, Husten und eine laufende, verstopfte Nase gehören fast zum Winter dazu. Ingwer lindert diese Symptome, indem es dabei hilft, den Schleim zu lösen. Die ätherischen Öle und Vitamine in Ingwer verfügen über antivirale Eigenschaften, welche die Prävention und schnelle Genesung von Erkältungen, Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Grippe fördern.

Zur Behandlung von Erkältungs- oder Grippe-Symptomen bei Erwachsenen empfiehlt sich ein Getränk bestehend aus 2 EL frisch zerkleinertem oder gehacktem Ingwer und heißem Wasser, zwei bis drei Mal am Tag.   

Egal ob Erkältungen, Muskelschmerzen, Bauchweh, Schlappheit. Ingwer, eines meiner Lieblings-Lebensmittel hilft immer. Was macht Ingwer so besonders und was ist er im Stande zu leisten? Für die Wirkung von Ingwer ist der Wirkstoff Gingerol, der Wirkstoff der den Ingwer scharf und aromatisch macht, zuständig.

2- Krämpfen, Morgenübelkeit und Reisekrankheit werden gelindert

Ingwer hat eine Erfolgsquote von 75 Prozent was die Heilung von Morgenübelkeit und Magen-Darm-Grippe betrifft. Zudem hilft die braune Knolle gegen Schwindel, Migräne und Menstruationsbeschwerden. Falls du als Frau unter Menstruationsbeschwerden leidest, kann ein heißes, in Ingwer-Tee getränktes Handtuch, das du über den Beckenbereich legst, Abhilfe schaffen, indem es die Muskeln entspannt.

Reisenden wird oft empfohlen, vor dem Antritt der Reise eine Tasse Ingwer-Tee zu trinken. Die ätherischen Öle beruhigen die Magenbewegung und lindern so die Übelkeit.

3- Magenbeschwerden und Übelkeit werden bekämpft

Wie du vielleicht schon erraten hast, stammen die heilenden Eigenschaften der Knolle aus seinen ätherischen Ölen (Gingerole und Shogaole), welche auch für den würzig scharfen Geschmack verantwortlich sind. Die Öle führen dazu, dass der Körper mehr Verdauungsenzyme produziert, was den Verdauungsprozess unterstützt und die, für die Übelkeit, Krämpfe und Durchfall, verantwortlichen Säuren neutralisiert.

4- Der Blutkreislauf und die Gerinnungshemmung werden normalisiert

Ingwer enthält Chrom, Magnesium und Zink, alles Stoffe, die dabei helfen, den Blutfluss zu verbessern. Schon eine Tasse Ingwer-Tee am Morgen kann dabei helfen den Blutfluss anzuregen. Ein netter Nebeneffekt ist, dass  Menschen, die Ingwer-Tee trinken, weniger schwitzen, weshalb Ingwer-Tee in asiatischen Ländern auch gerne im Sommer getrunken wird.  Die aktiven Komponenten in Ingwer, wie Mineralien und Aminosäure, sorgen für einen reibungslosen Blutfluss und können sogar das Auftreten von Herz-Kreislauf-Krankheiten verhindern.

Thrombozyten sind ein Teil des Blutes, das klumpen und zu Blutgerinnsel führen kann, welche die Arterien und Blutgefäße blockieren. Dies kann zu Herzinfarkten, Schlafanfällen und tiefer Venenthrombose führen. Bestimmte Stoffe in den Blutblättchen können das Risiko einer Verklumpung reduzieren. Insbesondere Ingwer hilft, die Thrombozytenaggregation zu reduzieren. Spreche vor der vermehrten Einnahme aber mit deinem Arzt, falls du schon Medikamente gegen die Blutgerinnung nimmst.

5- Schmerzen und Entzündungen werden gelindert

Ein Muskelkater lässt am Tag nach einem harten Training oft nicht lange auf sich warten. Die regelmäßige Einnahme von Ingwer kann jedoch Muskelschmerzen und Muskelkater deutlich reduzieren. Im Folgeschluss bedeutet das, dass ein Sportler, der regelmäßig eine Ingwerwurzel genießt, härter trainieren kann, als seine Gegner. Das Potential den Muskelschmerz zu senken, sowie auf den Magen beruhigend zu wirken, lässt mich auch die Empfehlung aussprechen, Ingwer 2 Stunden vor einem Wettkampf zu essen, und genauso während intensiver und langer Belastungen. 

Ingwer ist ein potentes Analgetikum, was als natürliches Schmerzmittel, ganz ohne Nebenwirkungen fungiert. Seine potenten anti-inflammatorischen Eigenschaften machen Ingwer zu einer Wunderwaffe im Kampf gegen entzündete Gelenke  und schmerzende Muskeln.

Eine warme Tasse Ingwer-Tee kann Schwellungen und Tränensäcke reduzieren. Auf die Haut aufgetragen, kann Ingweröl die Schmerzen an der betroffenen Stelle lindern. Studien haben ergeben, dass Arthritis-Patienten, die zwei Mal am Tag Ingwer einnahmen, eine deutliche Verbesserung der Schmerzen, Schwellungen und letztlich der Beweglichkeit bemerkten.

Außerdem kann Ingwer gegen Migräne helfen. Es erhöht den Anteil entzündungshemmender Stoffe im Blutkreislauf, bei täglichem Gebrauch. Zudem wirkt es gegen Übelkeit während eines Migräneanfalls. Studien haben gezeigt, dass Ingwer genauso effektiv wirkt wie Sumatriptan, ein Heilmittel, das oft bei schwerer Migräne verschrieben wird. Und das ganz ohne die vielen schädlichen Nebenwirkungen, die normalerweise bei Sumatriptan- Einnahme entstehen.

6- Mundgeruch wird beseitigt

Auf der nächsten Seite (>) finden Sie weitere Anweisungen.

1 of 2

Link: https://gesundmutter.com/?p=6637

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *